Alubox EXTREME Bravo ...

Alubox - Bravo

Aluboxen EXTREME-Bravo sind eine preiswerte Alternative, die gegenüber der vielfach am Markt angebotenen Alukisten, nicht auf elementare, für die Haltbarkeit zuständigen Produktelemente, verzichten. Auch bei der Produktvariante BRAVO ist ein hochwertiges 1,0 mm starkes Aluminiumblech verarbeitet. In Kombination mit den Aluminium-Stapel- und Schutzecken entsteht eine Aluminiumbox mit einem hohen Gebrauchswert. Besonders interessant ist die Tatsache, dass die KKC-Aluminiumboxen Typ BRAVO und Typ ALPHA individuell miteinander gestapelt werden können. Die Alukiste BRAVO überzeugt durch geringes Gewicht und hohe Formstabilität, die auch mit den umlaufenden Stabilisierungs-Sicken erreicht wird. So ist der Inhalt auch über längere Zeiträume hinweg sicher verstaut. Gerade Aluminium ist wegen seiner Korrosionsbeständigkeit wartungsarm und zudem nocht leicht zu reinigen. Eine besondere Eigenschaft von Aluminium ist die Dampfundurchlässigkeit. Damit wird mögliche Feuchtigkeit außerhalb des Aluminium-Behälters gehalten und die Produkte geschützt. Die Produktvariante BRAVO wurde speziell für Aufgaben entworfen, bei denen ein besonderes Augenmerk auf der uneingeschränkten Mobilität liegt. Das hervorzuhebende Verhältnis von Gewicht zu Volumen ist und bleibt bei Aluminiumkisten ein besonderes Produktmerkmal.

Aufbau von Alukisten und Transportbehältern

Aluminiumblech:
Aluminium ist ein chemisches Element und ist im Periodensystem mit der Ordnungszahl 13 gruppiert. In der breiten Bevölkerung einfach bekannt als „Metall“, das sich vor allem durch sein geringes Eigengewicht sowie absolute Korrosionsbeständigkeit auszeichnet. Aluminium ist schlagfester als Kunststoff und deutlich leichter als Stahlblech und zeichnet sich durch sehr gute Materialeigenschaften aus. So ist das Material Aluminium über einen breiten Temperaturbereich von - 40 bis + 80°C ohne Einschränkung und Materialveränderung einsetzbar. Behälter und Kisten aus Aluminium lassen sich leicht reinigen, sind hygienisch, geruchsneutral und eignen sich daher sehr gut zum Transport und zur Lagerung von Lebensmitteln und Medikamenten. Nicht zu vergessen ist die hervorragende Umweltverträglichkeit durch seine 100 %-ige Wiederverwendbarkeit. Das Recycling von Aluminium gehört seit langem zum Standard-Repertoire der Industrie. Das Aluminium nicht rostet ist nun keine spektakuläre Eigenschaft, aber im Alltag nicht gerade nebensächlich. Sobald jedoch aus Kostengründen an einer Alukiste noch Metallelemente aus Stahl verarbeitet werden, besteht die Gefahr, dass diese Teile dann rosten. Die Funktion der Kiste wird dadurch in der Regel jedoch nicht beeinträchtigt.„Wo Licht ist, ist auch Schatten“, so sagt es ein Sprichwort. Ein Schwachpunkt könnte die hohe Wärmeleitfähigkeit sein. Dies ist natürlich sehr vom Einsatzfall abhängig, ob es eine gute oder schlechte Eigenschaft in diesem Moment ist. Ein weiterer Punkt, der nicht ungenannt bleiben sollte, ist die „Weichheit“ des Materials. Bei der Herstellung von Aluminiumkisten werden verschiedene konstruktive Kniffe eingesetzt, um die teilweise großen Flächen stabilisieren zu können (Rillen und Sicken). Trotzdem ist Aluminium als weiches Metall bekannt und wird dadurch bei Stößen in der Regel schnell und dauerhaft verformt. Diese Eigenschaft absorbiert zwar kinetische Energie, was bei einem Crash mit einem Auto / PKW ein begehrtes Feature ist, bei Alukisten jedoch meist dazu führt, dass die Funktionalität dauerhaft eingeschränkt und nicht reparabel ist. Hier ist als Beispiel das Material Holz, so antiquiert es erscheint, oder auch Kunststoff deutlich flexibler und federt Stöße quasi ab.Für die Produktion von Aluboxen werden meist Aluminiumbleche in einer Materialstärke von 0,6 mm bis hin zu 1,2 mm eingesetzt. Das Material lässt sich vom Coil (Rolle) herunter verarbeiten, biegen und verformen. Damit ist eine maschinelle Serienfertigung möglich, wie sie bei den meisten Aluboxen angewendet wird.Werden Aluminiumkisten mit Materialstärken von 2 bis 3 mm angeboten, so sind diese für besonders außergewöhnliche Einsätze gedacht und werden meist als Einzelstücke und Kleinmengen mit großem Aufwand in Handarbeit hergestellt. Hier kennt man z. B. Aufbauten für Kleintransporter, Baustellenfahrzeuge etc. in denen Vorräte und Werkzeug transportiert und gelagert werden.Was wird nun aus dem Aluminiumblech gefertigt? Das ist das Deckelblech oder auch Deckelplatte, dementsprechend die Bodenplatte und natürlich der ringförmige, rechteckige Korpusstreifen.Diese Elemente werden in einem Fertigungsprozess miteinander verbunden. Dazu dient ein Aluminium-Profilrahmen.

Der Aluminiumprofilrahmen
Aus Aluminium wird ein Aluminiumprofil gezogen. Dieses Aluminiumprofil kann man sich im Querschnitt wie ein „U“ vorstellen. Dieses Strangpressprofil aus Aluminium wird in der Größe der zu fertigende Alubox gebogen. Es entsteht ein rechteckiger Ring, der in den Ecken mit einem Radius versehen ist und die Größe der Alubox widerspiegelt. Dieser Ring ist an einer Stelle offen. Hier stoßen Anfang und Ende des Rings zusammen. Je nach Qualität der Aluminiumbox bleibt diese Schnittstelle unbehandelt, also offen, oder wird bei besonders guten Qualitätsboxen aufwendig zusammengeschweißt. Der nun vorhandene Ring aus Aluminiumprofil wird nun auf das abgekantete Blech des Kistenbodens gestülpt. Der in gleicher Größe wie der Profilring gebogene Korpus wird hier dann mit hinzu gesteckt. Somit sind dann drei Elemente lose zusammengesteckt und werden nun maschinell zusammengepresst. Die dünne, „scharfe“ Blechkante an der nun offenen Seite des teilfertigen Behälters muss nun entschärft werden. Hierzu wird ein weiteres Aluminium-Strangpress-Profil angefertigt und ist im Querschnitt in etwa wie ein „H“ gearbeitet. Dieses wird nun wie das erste Profil auch entsprechend der Kistengröße gebogen und gegebenenfalls an der Stoßstelle verschweißt. In die eine offene Kante wird nun ein Gummiprofil, die eigentliche Dichtung der Alukiste, eingesteckt. Die offene Seite wird nun auf die dünne Kante des bisher angefertigten Korpus gesteckt und auch wieder verquetscht bzw. gepresst.Nach diesem Vorgang hat man quasi die Aluminiumkiste ohne Deckel und Griffe fast fertig. Für den Deckel wird noch einmal das Gleiche getan, ohne jedoch einen Korpusring noch hinzugesteckt zu haben.

Sicken und Rillen
Zur Stabilisierung des im Verhältnis zur Kistengröße doch recht dünnen Aluminiumblechs wird dieses gebogen und an den Biegekanten und auch über die Flächen hinweg maschinell mit einer Sicke oder vertieften Rille versehen. Diese Maßnahme alleine hilft schon sehr, das zuvor eher „wabbelige“ Blech zu einem standfesten Element zu machen.

Deckeldichtung
Wie bereits beschrieben ist für viele Anwendungen eine gewisse Dichtigkeit des Gehäuses sehr wichtig. Eine erforderliche Maßnahme zur Abdichtung ist die Einbringung einer Kunststoff- oder Gummidichtung, die den Behälter im Bereich des Deckels gegen Eindringen von Staub und Wasser schützen soll. Hier gibt es prinzipiell zwei Lösungen. Die erste Lösung entspricht der im gebogenen Aluminiumring sitzenden Gummidichtung und ist die am meisten verbreitetste Lösung. Alternativ gibt es eine zweite Lösung: die aufgeschäumte Dichtung. Hierbei wird meist auf der Deckelinnenseite mittels einer CNC-Auftragsmaschine ein flüssiges Kunststoffmaterial als „dicke Raupe“ aufgetragen. Dieses Material bildet eine glatte Haut und der Kern trocknet durch, bleibt aber weich. Zu vergleichen ist dies dann mit einem dünnen, langen Schwamm, der von einer Haut überzogen ist. Diese Lösung ist in der Regel aus fertigungstechnischer Sicht das preiswerteste Verfahren. Doch Beschädigungen durch scharfkantige Gegenstände (z. B. das Abscheren eines Teils dieser Dichtung) können nicht repariert werden. Die Alukiste verliert in dem Moment unwiederbringlich ihre Funktion und muss, sofern erforderlich, komplett ersetzt werden, was mitunter sehr teuer sein kann. Die klassische Gummidichtung hingegen kann bei unreparierbarer Beschädigung einfach, auch von Laien, ausgetauscht werden.

Klappgriffe
Gab es schon zu Zeiten als Aluminiumblech noch nicht industriell von Bedeutung war. Im Laufe der Industrialisierung unseres Planeten wurden die Klappgriffe weiterentwickelt. Heute gibt es eine schier unüberschaubare Auswahl. Meist sind diese Klappgriffe unter ergonomischen Gesichtspunkten gestaltet und haben aus der früheren Qual, eine Kiste tragen zu müssen, inzwischen eine akzeptable Tätigkeit gemacht. Ebenso sind die meisten Klappgriffe mit einer kleinen Feder ausgerüstet, die dafür sorgt, dass der Griff nicht an der Aluminiumkiste herumbaumelt, sondern immer definiert am Korpus anliegt.

Stapelecken
Nicht selten kommt eine größere Anzahl von Kisten zur Anwendung. Hier ist dann die sogenannte „Stapelbarkeit“ eine erwünschte Funktionalität. Je nach Qualität der eingesetzten Alukisten (die meisten Anbieter präsentieren zwei oder drei Qualitätsstufen) werden spezielle Ecken, die oben auf dem Deckel der Kiste aufmontiert werden, eingesetzt mit deren Hilfe die Kisten kippsicher und verrutsch-sicher gestapelt werden können. Bei den preiswerten Aluminiumbehältern wird auf diese zusätzlichen Elemente verzichtet. Hier beschränkt sich die Stapelbarkeit auf Kisten identischer Größe, wohingegen der Einsatz spezieller Stapelecken auch die Stapelbarkeit unterschiedlich großer Aluminiumkisten gestattet. Diese Stapelecke ist von Beginn an aus Aluminium im Aluminium-Druckgussverfahren hergestellt worden. Wie so oft jedoch geht es immer wieder darum das Produkt, die Aluminiumkiste, so preiswert wie möglich anbieten zu können. Daher gibt es inzwischen auch Kisten, die anstelle der Metall-Stapelecken eine Variante aus Kunststoff auf dem Deckel tragen. Diese sind zwar preiswerter, bringen aber auch den Nachteil mit, dass die Ecken nicht schlagfest sind und bei rauer Beanspruchung abplatzen können.

Klappverschlüsse und Scharniere
Einfach und sicher müssen die Verschlüsse sein. Und das sind sie. Die Konstruktion ist bei nahezu allen auf dem Markt angebotenen Kisten identisch. Es erweckt den Anschein als gäbe es weltweit nur einen Hersteller für Kistenverschlüsse und der verkauft an alle Aluminiumkoffer- und Kistenhersteller.Die Verschlüsse sind mechanisch einfach gehalten. Dadurch sind auch kaum Ausfälle und Fehlfunktionen zu beklagen. Gegen Aufpreis bieten alle Anbieter von Alu-Kisten ein zusätzliches, nachträglich einbaubares Schloss an, so dass eine Aluminiumbox mittels Schlüssel sicher verschlossen werden kann.
Abschließend gilt es festzuhalten, dass es bei der schier unüberschaubaren Zahl von Anbietern der unterschiedlichsten Aluminiumkisten und Aluminiumboxen zunächst zur großen Verwirrung des kaufwilligen Interessenten kommt. Da ist zunächst der Bereich der Consumer-Märkte (Baumarkt etc.), die aufgrund ihres Zielmarktes und Vertriebsstrategie nur das preiswerteste kaufen, das man auf unserem Erdenball bekommen kann. Dieser Bereich wird von asiatischen Herstellern versorgt. Hier günstige Einkaufs- und auch Verkaufspreise zu erzielen, funktioniert nur dann gut, wenn Produkte im Set, z. B. als 3er-Set, angeboten werden. Hierbei sind die Kisten in der Größe so gestaltet, dass man die eine Kiste in die andere Alukiste hineinpacken kann.Dann gibt es die vielen Internet-Shop-Betreiber. Diese betiteln sich sehr oft auch als Profis. Wobei diese Bezeichnung erst einmal verifiziert werden müsste. Oftmals sind dies in letzter Konsequenz Händler, die mit den Produkten eines Herstellers auf Kundenfang gehen. Für den interessierten Käufer wird es dann sehr schwierig, wenn der besagte Profi-Händler dann ein so großes Sortiment präsentiert, sodass man selbst bei einem Produkt die Wahl zwischen x verschiedenen Herstellern hat.Hat der wirkliche Profi das Dickicht schnell durchschaut, bleibt schlussendlich nur eine gute Handvoll tatsächlicher Hersteller von Aluminiumkisten und Alukoffern übrig. Hier empfehle ich ganz eindeutig sich etwas Mühe zu machen und den tatsächlichen Profi ausfindig zu machen, der eine eigene Fertigung unterhält und auf 20 Jahre Berufs- und Markterfahrung zurückblicken kann.

.

 

 
Alle Maßangaben sind nutzbare Innenmaße in mm

Kostengünstig und stabil
Alubox BRAVO der Produktlinie EXTREME

  • 7 Standard-Größen
  • sehr gute Stabilität durch 1,0 mm starkes Aluminiumblech
  • professionelle Stapelbarkeit dank unzerstörbaren Aluminiumguss-Stapelecken
  • robuste, sehr haltbare Klappverschlüsse
  • umlaufendes, fest verankertes Gummidichtungsprofil
  • Lieferzeit 3 - 5 Werktage für Lagerware
  • Einsatz ideal für Hilfsorganisationen und Rettungsdienste wie z.B.Deutsches Rotes Kreuz, Malteser Hilfsdienst, Johanniter, Technisches Hilfswerk und Feuerwehren als Aufbewahrungsbox
  • Alubox Extreme in Sonderanfertigung bei Größe und Innenausstattung
Typ Außenmaße
B / T / H (mm)
Innenmaße
B / T / H (mm)
Artikel Nr. Gewicht Angebot kaufen
27 400 x 300 x 340 350 x 250 x 310 505200.00 anfordern >> Shop
42 600 x 400 x 250 550 x 350 x 210 505201.00 4,80 kg anfordern >> Shop
60 600 x 400 x 340 550 x 350 x 310 505203.00 anfordern >> Shop
73 600 x 400 x 410 550 x 350 x 380 505204.00 5,60 kg anfordern >> Shop
81 800 x 400 x 340 750 x 350 x 300 505205.00 6,60 kg anfordern >> Shop
157 800 x 600 x 410 750 x 550 x 380 505206.00 8,20 kg anfordern >> Shop
240 800 x 600 x 610 750 x 550 x 580 505207.00 9,60 kg anfordern >> Shop

Zubehör und Ergänzungen
Wählen Sie einen nachfolgenden Tab aus und klicken Sie weiter zu den ausführlichen Details.

  • Innenausstattung 
    Schaumstoffeinsätze,Tiefzieheinlagen u.v.m. stehen in vielfältigster Form zurAuswahl. Lassen Sie sich durch die folgenden Informationeninspirieren. Weitermit Beispielen ...

  • Rollensysteme
    Für dasangenehme Arbeiten mit einem eventuell schweren Koffer lassen sichRollen einsetzen. Eine Auswahl Weitermit Beispielen ...

  • Downloads
    LadenSie sich den Teilkatalog und, soweit vorhanden, Datenblätteretc. als PDF herunter.
    Hier gehts zum Download...

 
Fachberatung durch unsere Spezialisten erhalten Sie

unter:     +49 (0) 5745 9205 0
Rückruf wegen Beratung anfordern
Printkatalog anfordern